Beitragsbild Waldbad Dünnwald

Fast wie Urlaub: Ein Tag im Waldbad Dünnwald

Wir sind seit Jahren auf der Suche nach einer idyllisch gelegenen Badestelle. Jetzt haben wir sie  gefunden. Das Waldbad Dünnwald. Auch im Abgesang des Sommers ein schönes Ziel. Das Freibad ist geheizt und wer keine nassen Füße mehr will, kann wunderbar von seiner Hängematte aus in die Baumwipfel schauen.

Freibäder sind normalerweise nicht ganz oben auf unserer Sehnsuchtsliste. Oft zu voll, wenig Schattenplätze, nicht viel für Augen und Ohren, was irgendwie zum Entspannen einlädt.

Aber hier – im Waldbad Dünnwald –  ist alles ein bisschen anders.  Mitten im Wald, direkt neben dem Wildpark sind wir, plötzlich und etwas unerwartet, wieder im Urlaub. Jawohl, in einem Freibad, umringt von Bäumen, ohne jeden Autolärm, mit  sauberem, nur leicht gechlortem Brunnen-Wasser.

Das Waldbad Dünnwald ist nur ziemlich genau  12 Autokilometer – in nordöstlicher Richtung – vom Kölner Dom entfernt.
Der etwa 100 Meter lange Weg vom großzügigen Parkplatz führt einen erstmal am  Campingplatz vorbei. Zelten geht also auch.
Und Minigolf. Schläger und Bälle gibt´s an der Kasse zum Schwimmbad.

Idyllisch schlängelt sich der bach durchs waldbad

Erst mal drinnen kommt das „Wow!
Vor uns schlängelt sich der saubere und knöcheltiefe Mutzbach mitten durchs Freibad. Schnell entdecken wir eine kleine Insel, die wir sofort erobern.
„Gratulation! Ihr seid die allerersten!“, ruft uns plötzlich  der nette Bademeister zu. Offenbar sind wir rein zufällig Premierengäste bei der Eröffnung des neugestalteten Bachbereichs.

In den Seilen hängen geht hier wunderbar

Dann ab ins Wasser. Beheizt. Sauber! Und aufgeteilt in Nichtschwimmer-, Sprung- und Schwimmerbereich. Dazu gibt´s noch ein Kinderbecken. Schade, dass wir unsere Hängematte vergessen haben.
Die hohen Bäume auf der Liegewiese sind wie gemacht zum „In den Seilen hängen“, Dösen, Lesen. Sich selber  beim Entspannen spüren.
Für den schnellen Hunger  wartet die schwimmbadtypische Haute Cuisine: Eis, Pommes, Currywurst, Bratwurst.  Oder eben der Waldgasthof.

FAZIT: ICH GLAUB‘ ICH SCHWIMM IM WALD!
Die Anfahrt lohnt sich! Perfekte Alternative zu jedem Seebesuch. Und allemal kuscheliger als die oft überfüllten Bäder in der Innenstadt.

WAS ES HIER ALLES GIBT:

  • Große und kleine Wasserrutsche
  • Beachvolleyballfeld
  • Fussballplatz
  • Waldrestaurant
  • Spielplatz
  • Imbissbude
  • Minigolf
  • Ein Bach zum Füßekühlen
  • Jede Menge Bäume, für Schatten und Hängematten

Otti-Fakten:

Freies Ortskartell Köln-Dünnwald e.V.

Peter-Baum-Weg 20
51069 Köln

Freier Eintritt für Geburtstagskinder (zum Nachweis Ausweis mitbringen)

Kommentar verfassen