Beitragsbild_Birkenhof

Der Birkenhof – Bauernhof-Paradies im Sauerland

Im Schmallenberger Sauerland gibt es einen wunderschönen Bauernhof. Den Birkenhof. Für einen längeren Urlaub genauso geeignet wie für einen kurzen Wochenend-Trip. Denn mit dem Auto sind es von Köln aus gerade mal 1 1/2 Stunden ins Bauernhof-Paradies, das auch noch ein eigenes Café und eine Rösterei hat. Wir sind begeistert!

Kommt mit zum Birkenhof ins Schmallenberger Sauerland. Zu weiten Wiesen, Bergen und jeder Menge leckerem Kaffee …

Freitag. Gerade Schulschluss. Kinder ab ins Auto und los gehts. Ziel: Der Birkenhof in Holthausen. Gerade einmal 90 Minuten brauchen wir von Köln in eine andere Welt. Eine, nach der wir uns so gesehnt haben. Natur, weite Wiesen, Heu, Tiere. Schon auf dem Weg bleibt uns die Spucke weg als wir aus dem Fenster schauen. So schön ist das Schmallenberger Sauerland. Unfassbar grün und bergig. Wer will denn da noch nach Bayern?

Ankommen und Wohlfühlen

Der Birkenhof selbst liegt etwas erhöht. Man könnte fast sagen, er thront. Doch irgendwie passt dieses Wort nicht. Es passt nicht zum Charakter, den dieser Hof ausstrahlt. Da ist nichts, was sich aufdrängen will. Der Birkenhof fügt sich vielmehr in die Landschaft ein als gehöre er zu ihr. Ganz dezent und dabei sehr charismatisch.

Als wir  den Innenhof des Bauernhof betreten, empfinden wir augenblicklich das, was auch der Slogan des Birkenhofs ist: Ankommen und Wohlfühlen. Genauso ist es. Schon nach 5 Minuten haben wir vergessen, das wir gerade noch unterwegs waren. Wir sind einfach nur da. Komplett im Hier und Jetzt.

Bauernhof, Landcafé und Rösterei

Wir verstauen unsere Taschen in unserem niedlichen Doppelzimmer. Das Südzimmer im Haupthaus. Sehr zu empfehlen! Ganz hell und freundlich mit Platz für bis zu 3 Personen, einer süßen Kochecke und einem schönen geräumigen Bad.

Wir können es kaum abwarten, uns abends hier gemütlich ins Bett zu kuscheln,  aber mindestens genauso groß ist die Neugier auf die Ponys (ob sie auf der Weide sind? Wie heißen sie wohl?). Doch erstmal müssen wir was Kleines Essen. Wie praktisch, dass die Treppe runter gleich das hauseigene Café des Birkenhof ist. Dort gibt es leckerste Kuchen (der Opa ist Konditor!) und für den großen Hunger Flammkuchen mit den verschiedensten Belegen.

Um dem Ganzen noch die Krone drauf zu setzen, ist der Kaffee im Birkenhof ne Wucht, denn der Birkenhof hat seine eigene Rösterei. Papa Christian Nowicki ist also auch noch ein Barista.

Wir ziehen unseren Hut! An diesem Ort vereinen sich so viele Talente. Die Talente einer ganzen Familie. Mit so viel Liebe packen Oma, Opa, die Eltern und sogar schon die Kids mit an. Das ist einfach toll!

Bauernhof-Programm für die Kids

Die nächsten Stunden bis zum Abschied von diesem schönen Hof nehmen wir alles mit, was geht. Ohne uns dabei gehetzt zu fühlen. Das wesentliche Programm findet am Vormittag statt.

  • Wer Lust hat, kann um 9.30 Uhr zum Tiere füttern kommen. Treffpunkt ist am Stall bei den Ponys und Pferden. Die Kids helfen: Sie reichen den Pferden das Heu, versorgen die Ziegen, Hühner und Hasen. Alles unter der liebevollen Anleitung eines Mitglieds der Familie Nowicki.
  • Gegen kurz nach 10 Uhr gehts dann zum Frühstück – entweder ins Landcafé (für die, die mit Frühstück gebucht haben) oder als Selbstversorger in eine der Ferienwohnungen. Wir haben uns 2 Übernachtungen mit Frühstück gegönnt und es so genossen! Das Buffet lässt keinen Wunsch aus.
  • Um 11 Uhr kommt das Highlight: der traumhafte Ponyspaziergang. Treffpunkt ist wieder am Stall. Die Ponys werden gebürstet, gestriegelt und gesattelt. Dann gehts los, vorbei am Birkenhof, auf wunderschönen Wegen mit Blick auf die Schmallenberger Landschaft, durch ein kleines Wäldchen und das wunderhübsche kleine Örtchen Holzhausen bis wir dann nach 45 Minuten wieder am Stall ankommen.

Der Rest des Tages ist der eigenen Phantasie überlassen. Wir haben oft unser schönes Zimmer genossen, sind ins nur wenige Kilometer entfernte Sauerland-Bad gefahren oder haben uns den hübschen Ort Schmallenberg angesehen. Es gab noch 1000 andere Möglichkeiten, doch wir hatten ja nur ein Wochenende.

Als der Moment des Abschieds kam, flossen tatsächlich ein paar Tränchen (wir wollen nicht gehen!). Immer wieder zögerten wir den Moment hinaus. Noch einmal auf die satten grünen Wiesen setzen, den Blick auf die unverbauten Berge aufsaugen.  Klar: Wir kommen wieder!

Otties Fakten

Ottie hat noch ein paar Highlights für Euch zusammengefasst, die sie persönlich gepackt haben:

  • Auf dem Hof können die Kids Bobby-Car und Gokart fahren
  • Der Hof ist in sich geschlossen, so dass die Eltern gerade ihre kleinen Kinder gut im Blick haben
  • Im Birkenhof gibt es auch ein Spielzimmer. Gerade wenn es mal regnet, kann man hier wunderbar Zeit verbringen.
  • Wer  eine extra Reitstunde oder einen Ausritt buchen möchte, kann das gerne tun.
  • Der Birkenhof ist ein Familienbetrieb und die Familie Nowicki weiß, was Kinder lieben. Sie  betreiben den Bauernhof jetzt in der 3. Generation und die 4. zieht bereits nach. Frederik, Ida und der kleine Carl haben alle Spielzeuge getestet, kommen mit zum Tiere füttern und zum Pferdeaustritt. Hier ist also echte Kompetenz am Start!
  • Wer keine Arbeit haben will und vielleicht nur zu Zweit oder maximal zu Dritt reist, macht mit einem der Doppelzimmer mit Frühstück alles richtig (besonders schön finden wir das Südzimmer). Für längere Aufenthalte mit mehreren Personen, sind sicher die hübschen Ferienwohnungen die richtige Wahl (hier haben uns besonders die Wohnungen im alten Heuschober gefallen).

Birkenhof Nowicki 

Heustraße 19

57392 Schmallenberg-Holthausen

post@birkenhof-nowicki.de

Tel.: 02974/249

Kommentar verfassen