Beitragsbild Kleiderei

Familienausflug in die „Kleiderei“

Wir haben schon lange ein neues Lieblingsgeschäft! Die „Kleiderei“. Hier gibt es tolle Klamotten und Accessoires, die Ihr mit nach Hause nehmen könnt, ohne sie kaufen zu müssen. Wie das geht und warum es auch den Kids großen Spaß macht, erfahrt Ihr hier.

ZauberEi im Kleiderschrank

Stellt Euch vor, Ihr habt einen Kleiderschrank, den Ihr jederzeit neu befüllen könnt – und zwar zu einem festen Monatsbetrag von 25 €. Möglich ist das in der Kleiderei in Köln-Ehrenfeld. Hier gibt es super Klamotten, die Ihr nicht kaufen müsst, sondern leihen könnt. Bis zu 4 Teile gleichzeitig dürfen für beliebige Zeit in Euren Kleiderschrank wandern. Habt Ihr keine Lust mehr auf eines davon, tauscht Ihr es einfach gegen etwas Neues ein.

Entdeckt haben wir die Kleiderei durch eine Freundin. Sie wollte uns den Laden zeigen und sich dort Last Minute ein Kleid für eine Party leihen. Am Ende unterschrieb ich die Mitgliedschaft und ging völlig begeistert mit 4 Teilen aus dem Laden. Eins davon hatte sich unsere Tochter unter den Nagel gerissen: Eine Vintage-Bluse, die sie zu einem Kleid umfunktioniert hatte.

Seitdem war´s um uns beide geschehen und wir besuchen die „Kleiderei“ regelmässig. Sie ist quasi zu einem Ausflugsziel geworden – unser kleiner Ausflug in die Welt der bunten Röcke, der  Hüte, der gestreiften Blusen und wilden Kleider.

kaufen GEHT AUCH

In der „Kleiderei“ gibt es so viel zu Entdecken: Designer-Blusen, Röcke von Marken wie Asos, Topshop & Co, Glitzer-Hosen. Dazu gibt es super schöne Accessoires  wie die Strass-Ohrringe, in die sich unsere Tochter neulich auf ihrem Rundgang verliebte. Hier galt ausnahmsweise mal: Kaufen statt Leihen. Da der Preis fair und die Liebe gross war, schlugen wir zu und freuen uns bis heute über die kleinen funkelnden Dinger.

Alles kann, nix muss

In der Kleiderei könnt Ihr prima testen, wie ernst es Euch mit einem Kleidungsstück ist.

  1. Gefällt es Euch nach dem ersten Tragen immer noch, behaltet Ihr es einfach beliebig lange weiter. Denn: Das Ende der Leihfrist bestimmt Ihr (abgesehen von ein paar Ausnahmen)!
  2. Findet Ihr an dem Stück nach 1 x Tragen schon keinen Gefallen mehr, dann gebt Ihr es einfach wieder zurück und sucht Euch etwas Neues aus.
  3. Und was, wenn Ihr Euer Lieblingsteil gar nicht mehr hergeben wollt? Auch dafür gibt es eine Lösung: Ihr kauft es der „Kleiderei“ ab.
Von dieser "Leihgabe" kann ich mich schon seit Monaten nicht trennen - muss ich ja auch nicht!

Lieblings-Stück! Zum Glück kann ich es solange Ausleihen wie ich möchte … keiner drängt mich!

Ressourcen sparen und Exprimentieren

Was uns an der „Kleiderei“ so gut gefällt:

Sie bewahrt uns davor, den Kleiderschrank mit Sachen vollzustopfen,  die wir nachher nur 1-2 Mal anziehen, trotzdem ist dort immer Bewegung drin, es wird also nie langweilig!

Dann ist der Laden eine super Experimentier-Quelle für den eigenen Typ. Ohne lange zu Überlegen leihen wir hier Teile, die wir uns vielleicht nie gekauft hätten – die aber für eine Party am Abend oder ein Abendessen absolut perfekt sind.

„Es ist also immer eine große Portion Überraschung dabei und allein das macht schon wahnsinnig viel Spaß.“

Dazu kommt die mega-süße Beratung. Wer auch immer hinter der Ladentheke steht, ist wahnsinnig nett und berät mit viel Liebe. Das trifft auch zu, wenn die Kleinen mal was Anprobieren wollen :). Sie werden mindestens genauso ernst genommen wie die Mama.

BONUS-TRACKS

  • In der „Kleiderei“ gibt es ein Atelier. Hier könnt Ihr Eure Lieblingsstücke hinbringen und umarbeiten lassen.
  • Franchise-Nehmerin der „Kleiderei“ in Köln ist die Mode-Designerin Lena Schröder. Sie verkauft in der Kleiderei auch Teile ihres eigenen Labels „Trinkhallen-Schickeria“.
  • In der „Kleiderei“ findet Ihr alles von Vintage-Mode über junge Designer bis hin zu Marken wie Topshop und Asos.
  • Alles, was Ihr in der Kleiderei ausleiht, wurde natürlich zuvor gewaschen und gereinigt.

 

Kleiderei Köln

Venloer Str. 459

50825 Köln

0221 29931717

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen