Filmkritik Wendy Beitragsbild

AUF EINEN KAKAO MIT OTTILIE: Der Kino-Film „Wendy“

Ottilie gibt ihr erstes kleines Interview – bei einer heißen Tasse Kakao. Thema: Der Kinofilm „Wendy“. Warum die 6-Jährige Kastanienraupe ihn sofort ein zweites Mal sehen würde …

Ottie, wovon handelt der Film „Wendy“?

Von einem Mädchen und einem Pferd.

Und was passiert so in dem Film?

Da ist ein blödes Mädchen, das heißt Bianca, die belauscht Dixie (das ist das Pferd) und Wendy. Bianca und Wendy sind später in einen Sumpf und Dixie zieht sie raus.

Was war die spannendste Stelle im Film für Dich?

Eigentlich war alles spannend.

Wie gefiel Dir denn die Wendy?

Sie sah sehr schön aus und hat auch sehr viel Mut.

Was ging Dir nach dem Film durch den Kopf?

… dass ich jetzt noch mehr ein Patenpferd haben will.

Was ist denn ein Patenpferd?

Das ist ein Pferd, um das ich mich kümmern kann, damit kann ich dann auch ausreiten, aber es gehört mir nicht.

Kannst Du Deinen Freunden den Film empfehlen? 

Ja, unbedingt. Der Film hat sehr schöne Farben … und der ist toll für 6-Jährige Mädchen und für 9Jährige.

Ich glaube, damit überwindet man auch die Angst vorm Reiten, weil Wendy ist erst abgefallen. Die hat auch einmal gesagt, sie will nie mehr reiten, aber irgendwann will sie auf Dixie reiten.

Warum mag Wendy Dixie so doll?

Weil sie ein sehr tolles Pferd ist, sie sieht auch sehr schön aus. Das ist das einzige Pferd, wo Wendy Vertrauen hat.

Ist der Film auch was für Jungs?

Eher nein.

Du wolltest gerade noch etwas sagen?

… ja, es gibt einen Metzger, der will Dixie schlachten.

War das nicht gruselig?

Nein, im Film hat der Metzger das Pferd ja nicht geschlachtet.

Würdest Du Dir Wendy nochmal anschauen?

Yo, auf jeden Fall.

Danke, Ottilie, jetzt wissen wir Bescheid!

Spielorte und Zeiten für den Kinofilm „Wendy“ findet Ihr hier

Kommentar verfassen